Medtronic

Medtronic erweitert Größenangebot und Indikation für Resolute Onyx(TM) PTCA Drug Eluting Stents

Neue extragroße Drug-Eluting Stents (DES) und neue Anwendungsgebiete in der EU eröffnen neue Therapieoptionen für Patienten mit koronarer Herzkrankheit.


Meerbusch - February 1, 2016 -

Medtronic plc (NYSE: MDT) gab heute bekannt, dass kürzlich eine erweiterte Größenmatrix des Resolute Onyx DES die CE-Kennzeichnung (Conformité Européene) erhalten hat und auf den Markt gebracht wurde: Der medikamentenfreisetzende Stent (DES) der nächsten Generation ist jetzt auch mit 4,5 mm und 5,0 mm Durchmesser erhältlich. Die CE-Kennzeichnung gilt außerdem für mehrere neue Anwendungsgebiete des Produkts, darunter die Behandlung linker  Hauptstammarterien sowie kleiner Gefäße. Viele Herzkranzgefäße haben einen großen Durchmesser, hierzu zählt auch das linke Hauptgefäß. Ärzte können nun auch diese dicken Gefäße mit Stents in optimaler Größe und mit angemessener Wirkstoffkonzentration behandeln. Von allen großen Marken ist Resolute Onyx der erste DES, der in diesen Größen erhältlich ist; er bietet die umfangreichste Größenmatrix für eine optimale Behandlung auch in komplexen klinischen Situationen. In den USA ist der Resolute Onyx DES noch nicht auf dem Markt.


Die Behandlung der linken Haupt-Koronararterie ist kritisch, da sie den Großteil der linken Herzseite mit Blut versorgt; eine Verengung dieses Gefäßes kann den Patienten einem hohen Risiko für lebensbedrohliche Ereignisse aussetzen. Da es für große Koronararterien bisher keine medikamentenfreisetzenden Stents in optimalen Größen gab, wurden betroffene Patienten bisher entweder mit zu kleinen Stents oder mit einer Koronararterien- Bypassoperation (CABG) behandelt. Eine CABG ist potenziell ein Eingriff von höherer Invasivität und mit längerer Erholungszeit als die Behandlung mit einem medikamentenfreisetzenden Stent, und bei zu kleinen Stents kann die Integrität des Stent-Gerüsts beeinträchtigt und die Polymerbeschichtung beschädigt werden, wenn der Stent zu weit aufgedehnt wird.

Der Resolute Onyx DES hingegen ist mit seiner optimalen Größenauswahl und – dank Continuous Sinusoid Technology – seiner Formanpassungsfähigkeit in Bifurkationsläsionen bestens für große Herzkranzgefäße einschließlich der linken Koronararterie geeignet.


„Meine erste klinische Erfahrung mit den großen Größen des Resolute Onyx DES war exzellent; die neuen Größen lösen viele der Probleme von Eingriffen, bei denen für ein großes Gefäß nur ein kleiner Stent zur Verfügung steht“, berichtete David Hildick-Smith, M.D., Prüfarzt und Leiter der EBC Main Study und behandelnder Arzt des ersten Patientenfalls mit Implantation eines Resolute Onyx neuer Größe am Brighton and Sussex University Hospitals NHS Trust in Brighton, Großbritannien. „Darüber hinaus steht Ärzten durch die Indikationserweiterung des Resolute Onyx auf die linken Hauptgefäße in Kombination mit dem zukunftsweisenden Stentdesign ein ganz neuartiges Medizinprodukt zur Verfügung, dessen Gerüst auch bei erhöhter Radialkraft seine Integrität behält, was besonders bei der Behandlung von Bifurkationsläsionen in großen Gefäßen von Vorteil ist."

Aufbauend auf die bewährte klinische Performance und herausragend einfache Platzierbarkeit des Resolute Integrity DES sind auch die neuen Größen des Resolute  Onyx mit der Core-Wire-Technologie ausgestattet: Der Stent hat einen Kern aus dichterem Metall, umhüllt von einer Außenschicht aus einer Kobaltlegierung. Diese Technologie sorgt für eine höhere Röntgendichte (d. h. bessere Sichtbarkeit während des Eingriffs) und dünnere Streben, sodass das Implantat sich besser einbringen lässt, ohne dass die radiale oder longitudinale Festigkeit darunter leidet. Der Resolute Onyx besitzt in allen Größen ein Einbringungssystem mit PowerTrac(TM)- Technologie, das die Einbringung auch bei schwierigen Läsionen erleichtert.

„Mit dem erweiterten Größenangebot des Resolute Onyx und der neuen Indikation für das linke Hauptgefäß lösen wir wieder einmal unser Versprechen ein, die chirurgische Fachwelt mit Stent-Innovationen zu versorgen, die in der klinischen Praxis bestehende Bedarfslücken schließen“, sagte Jason Weidman, Vice President und General Manager des Geschäftsbereichs Coronary and Renal Denervation von Medtronic. „Damit bieten wir jetzt einen Stent für ein breiteres Spektrum unterschiedlicher Patientenanatomien – von klein bis groß – als jeder andere führende DES auf dem EU-Markt.“


In Zusammenarbeit mit führenden Klinikern, Forschern und Wissenschaftlern aus aller Welt bietet Medtronic die breiteste Palette innovativer Medizintechnik für die interventionelle und chirurgische Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen und Herzrhythmusstörungen an. Ziel des Unternehmens ist es, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die weltweit für Patienten und medizinisches Fachpersonal gleichermaßen klinischen und wirtschaftlichen Mehrwert schaffen.


Informationen über Medtronic
Medtronic plc (www.medtronic.com), mit Hauptsitz in Dublin, Irland, ist ein weltweit führender Anbieter von Medizintechnik. Medtronic GmbH in Deutschland hat ihren Sitz in Meerbusch, Medtronic GmbH in Österreich hat ihren Sitz in Wien. Der europäische Hauptsitz von Medtronic ist in Tolochenaz (VD) in der Schweiz angesiedelt. Sie finden Medtronic im Internet unter www.medtronic.comwww.medtronic.de und medtronic.eu.

Aussagen über die Zukunft unterliegen den Risiken und Unsicherheiten, wie sie in den periodisch bei der Securities and Exchange Commission hinterlegten Berichten dargestellt sind. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den Voraussagen abweichen.

Kontakt

Jörg Kiefer

Julia Matthes