Medizinische Fachkreise

O-ARM – CHIRURGISCHES BILDGEBUNGS-<br>SYSTEM

Für spinale und neurologische Verfahren sowie für Verfahren in der orthopädischen Traumatologie

Übersicht

Das O-armTM System ist ein intraoperatives 2D/3D-Bildgebungssystem, das für die Anforderungen an Verfahrensabläufe im chirurgischen Bereich entwickelt wurde. Es kann in einer Vielzahl von Verfahren, z. B. bei spinalen, kranialen und orthopädischen Operationen, eingesetzt werden.

INDIKATIONEN

Das O-arm O2 Bildgebungssystem ist ein mobiles Röntgensystem, das für die 2D-Fluoroskopie und 3D-Bildgebung bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten entwickelt wurde, die mindestens 30 kg wiegen und über eine Abdomendicke von mindestens 16 cm verfügen. Sein Einsatz bietet sich an, wenn Ärzte von den 2D- und 3D-Informationen über anatomische Strukturen und Objekte mit hoher Röntgenstrahlabschwächung, wie bei Knochen und metallischen Objekten, profitieren können. Das O-arm O2 Bildgebungssystem ist mit bestimmten bildgeführten chirurgischen Systemen kompatibel.

PRODUKTDETAILS

Die hochwertige, vielseitige Bildgebung des O-arm Systems bietet Ihnen die Informationen, die Sie für eine klinische Entscheidungsfindung benötigen.

MODERNE CHIRURGISCHE LÖSUNGEN

Zusammen mit der StealthStation™ Navigation bietet das O-arm System eine verbesserte 3D-Sichtbarkeit und ein optimiertes chirurgisches Feedback. Weitere Vorteile:

  • Bietet aktuelle Patientendaten während der Operation
  • Ermöglicht moderne Operationsmethoden wie minimalinvasive Operationstechniken
  • Bietet zusätzliche Informationen in schwierigen Verfahren wie beispielsweise bei schweren Patienten oder bei Patienten mit ungewöhnlicher Anatomie
  • Durch die automatische Registrierung bleiben Prozesse einfach

Das O-arm System bietet auch die folgenden Optionen für einen effektiveren Workflow:

  • Bei Verfahren, in denen vor der Operation axiale/koronare/sagittale Schichtdaten erforderlich sind, kann das O-arm System eingesetzt werden, um den anfänglichen Datensatz bereitzustellen.
  • Patienten müssen so nicht mehr zur Scan-Untersuchung in die Radiologie geschickt werden.
Standard-Workflow im OP-Saal verglichen mit O-arm Workflow

BILDGEBUNGSPROTOKOLLE

Das O-arm System bietet den Operateuren die Flexibilität, die ALARA-Regel (As Low As Reasonably Achievable) zu befolgen. Dank mehrerer Bildgebungsprotokolle kann die geeignete Dosis für den Patienten basierend auf individuellen klinischen Zielen ermittelt werden.

O-arm System – Standarddosis-Protokoll

O-arm System – Protokoll für geringe Dosis (50 % geringere Dosis)

MÖGLICHKEITEN ZUR REDUZIERUNG DER DOSIS

Mit den Möglichkeiten zur Reduktion der Dosis für den Operateur und das OP-Personal kann mithilfe der O-arm und StealthStation Systeme auf das Tragen von bleihaltiger Schutzkleidung während der navigationsgeführten Schritte des Verfahrens verzichtet werden.

CHIRURGISCHER WORKFLOW

Das O-arm System ergänzt den chirurgischen Workflow mit den folgenden Funktionen:

  • Mehrere Optionen für den OP-Tisch
  • Mobilität zwischen den OP-Sälen für die gleichzeitige Behandlung
  • Bedarfsgerechte Bildgebung, keine Vorab-Planung erforderlich

O-arm im Einsatz

Einsatz des O-arm Systems im OP-Saal
More information (see more)Less information (see less)

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN

KATEGORIE

TECHNISCHE DATEN

ABMESSUNGEN

Länge

280,6 cm (110,5 Zoll) *angekoppelt

Breite

81,3 cm (32,0 Zoll)

Höhe

202,2 cm (79,6 Zoll) *geöffnete Gantry-Tür

Gewicht

925,8 kg (2046 lbs)

Gantry-Öffnung

69,9 cm (27,5 Zoll)

Innendurchmesser

96,5 cm (38 Zoll)

Weitere Informationen zu den folgenden Themen finden Sie im Handbuch der technischen Spezifikationen:

  • Leistung der Bildgebungsmodalität
  • Roboterassistierte Bewegungssteuerung
  • Umwelt- und Stromversorgungsinformationen
  • Röntgeneinheit