FRAGEN AN IHREN ARZT REFLUX-TEST UND BEHANDLUNG

Fragen, die Sie beim nächsten Arzttermin zur gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) stellen können.

Fragen an Ihren Arzt (.pdf)
Laden Sie sich eine druckfreundliche Version unserer „Fragen an Ihren Arzt“ herunter. Nehmen Sie sie mit zu Ihrem nächsten Termin, bei dem Sie mit Ihrem Arzt über GERD sprechen, um diesen optimal zu nutzen.


VORBEREITUNG IHRES TERMINS

Der erste Schritt auf dem Weg zur Linderung von GERD, ist, Ihren Hausarzt um Hilfe zu ersuchen. Damit Sie den kommenden Termin optimal nutzen können, haben wir ein paar Fragen für Sie zusammengestellt, die Sie bei Ihrem Besuch beim Arzt stellen können.

FRAGEN ZUR GASTROÖSOPHAGEALEN REFLUXKRANKHEIT

  • Habe ich Ihrer Ansicht nach GERD?
  • Was für Tests werden durchgeführt, um GERD zu bestätigen oder auszuschließen?
  • Muss ich mir wegen meiner Erkrankung Sorgen machen? Besteht bei mir ein Risiko zusätzlicher Komplikationen?
  • Können meine Symptome auch eine andere Ursache haben?
  • Sind noch andere Symptome zu erwarten? Gibt es Symptome, über die ich Sie umgehend informieren sollte?
  • Wie kann ich meine Lebens- oder Essgewohnheiten verändern, um eine Verbesserung meiner Krankheit zu erreichen?
  • Welche Behandlungsoptionen gibt es bei GERD?
  • Sind die Behandlungsoptionen aufgrund meiner Krankengeschichte eingeschränkt?
  • Helfen rezeptfreie Medikamente? Falls ja, welche würden Sie empfehlen?
  • Wären verschreibungspflichtige Medikamente besser? Warum oder warum nicht?
  • Wie lange werde ich diese Medikamente voraussichtlich nehmen müssen?
  • Sollten Sie mich an einen Gastroenterologen überweisen?
  • Besteht bei mir ein Risiko, an Barett-Ösophagus zu erkranken?
  • Sollte ich mich auf Barrett-Ösophagus untersuchen lassen?
  • Was kann ich von diesen Untersuchungen erwarten?
  • Werden Sie die Untersuchungen durchführen, oder ist eine Überweisung an einen Spezialisten nötig?
  • Muss ich mich künftig regelmäßig untersuchen lassen? Wenn ja, wie oft und wie lange?
  • Was kosten die Tests? Werden die Kosten in der Regel von meiner Krankenkasse übernommen?
  • Besteht bei mir ein Risiko, an Krebs zu erkranken?

FRAGEN ZUR MEDIKAMENTÖSEN BEHANDLUNG

  • Können Sie mir erklären, warum dieses Medikament das richtige für mich ist?
  • Wie wirkt es? Werde ich sagen können, ob es wirkt?
  • Werde ich durch dieses Medikament geheilt?
  • Was kostet dieses Medikament?
  • Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?
  • Muss ich dieses verschreibungspflichtige Medikament längerfristig einnehmen? Falls ja, wie lange?
  • Was passiert, wenn ich es nicht einnehme?
  • Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen? Gibt es Nebenwirkungen, über die ich Sie umgehend informieren sollte?
  • Was soll ich tun, wenn ich die Einnahme vergessen habe?
  • Muss ich mir Gedanken darüber machen, wenn ich dieses Medikament mit anderen zusammen einnehme?
  • Auf welche Anzeichen soll ich in Bezug auf Wechselwirkungen meiner Medikamente achten?
  • Wie lange werde ich die Medikamente voraussichtlich nehmen müssen?

Die Informationen und Materialien auf dieser Seite ersetzen nicht den medizinischen Rat Ihres Arztes, mit Sie Diagnose und Behandlung sowie Nutzen und Risiken besprechen sollten. Behandlungsergebnisse können von Patient zu Patient unterschiedlich sein.